Archiv

Aus der Bastelwerkstatt in den Wohnhäusern Ostern steht vor der…

Aus der Bastelwerkstatt in den Wohnhäusern

Ostern steht vor der Tür und die Bewohnerinnen und Bewohner aller Häuser dekorieren die Wohnhäuser unter der Anleitung von den Betreuerinnen mit kreativen Kunstwerken. In Donnersbach wurden Osternester im Glas angefertigt die Volksschülerinnen und –schüler des Ortes bastelten gemeinsam mit den Senorinnen und Senioren Ostereier aus buntem Papier. In Lebring wurden Schafe aus Popcorn gemacht – eine besonders lustige und kreative Idee. In St. Georgen wurde aus Zweigen ein Türschmuck und Wandschmuck hergestellt und in Weißenbach zieren Ostereier aus Wolle das Wohnhaus. Das Dekorieren ist eine willkommene Freizeitbeschäftigung und das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Das Riesen-Osterei von Kalwang Die Kreativität unserer Tatjana kennt kein…

Das Riesen-Osterei von Kalwang

Die Kreativität unserer Tatjana kennt kein Ende. In der vorösterlichen Zeit nützte sie ihren Ideenreichtum und ihre Kenntnisse als Gärtnerin und Floristin, um den Bewohnerinnen und Bewohner vorzuschlagen, ein Riesen-Osterei aus Birkenzweigen anzufertigen. Zuerst wurde die Idee belächelt. Einige sagten sogar, der Haufen von Zweigen eigne sich bestenfalls für ein Osterfeuer!
Nachdem Tatjana das Grundgestell geschickt aufgestellt hat, legten alle Seniorinnen und Senioren Hand an und dekorierten das Ei mit Stroh, Buxbaumzweigen, Mascherln und Ostereiern. Auch Primeln und Stiefmütterchen zierten das Riesen-Osterei. Was anfangs keiner glauben konnte, wurde in die Tat umgesetzt. Wir sind beeindruckt!

Die Feste feiern, wie sie fallen In allen Wohnhäusern wird…

Die Feste feiern, wie sie fallen

In allen Wohnhäusern wird gerne gefeiert. Jeder Anlass ist willkommen – ob ein Geburtstag, eine Einstandsfeier oder ein gemütliches Zusammensitzen aus Spaß an der Freud’. In Fladnitz wird gerne musiziert. Der Bewohner Manfred Geßlbauer sorgt mit seiner Ziehharmonika für musikalische Höhepunkte.
Für die Geburtstagsfeiern werden immer köstliche Torten gebacken und das Geburtstagskind steht an diesem Tag im Mittelpunkt. In Straß gab es 2 runde Geburtstage. Fr. Bernhardt feierte im letzten Jahr ihren 60iger und Fr. Knorr Anfang März ihren 90iger. Wir gratulieren herzlich!

Betreutes Wohnen für Seniorinnen und Senioren Bereits seit mehr als…

Betreutes Wohnen für Seniorinnen und Senioren

Bereits seit mehr als 10 Jahren bietet die Miteinander leben GmbH in der Fellingergasse 7 betreutes Wohnen für Seniorinnen und Senioren an. Die Bewohnerinnen und Bewohner der 10 Wohnungen können auf Dienstleistungen der Mitarbeiterin vor Ort zurückgreifen. Das Freizeitprogramm in der Fellingergasse ist bunt und abwechslungsreich. Die aktiven Seniorinnen und Senioren werden einmal wöchentlich mit Gedächtnistraining gefördert und gefordert und täglich wird gelesen und über das Gelesene diskutiert. Je nach Jahreszeit fertigen die Bewohnerinnen und Bewohner kreative Basteleien an und dekorieren damit das Wohnhaus. Auch das gemeinsame Kochen und Essen wird von allen sehr geschätzt. Frau Leguiza hat immer ein offenes Ohr für die Bewohnerinnen und Bewohner und gerade deshalb fühlen sich alle wohl im Wohnhaus. Das Schönste am betreuten Wohnen ist die Gemeinschaft – das sagen uns die Bewohnerinnen und Bewohner immer wieder! Die Betreuungspauschale und die Miete werden durch Stadt Graz und dem Land Steiermark gefördert, sodass auch Personen mit einem niedrigen Einkommen dort wohnen können.
Ende Februar besuchte Bezirksvorsteher Wolfgang Krainer die Bewohnerinnen und Bewohner auf ein gemeinsames Frühstück und konnte sich selbst von der netten gemeinschaftlichen Atmosphäre überzeugen.

Bastelwerkstatt in Donnersbach Die Betreuerin Christine Spreitz hat sich für…

Bastelwerkstatt in Donnersbach
Die Betreuerin Christine Spreitz hat sich für die Bewohnerinnen und Bewohner des Betreuten Wohnens in Donnersbach etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Die Vorgabe war, Bienen und 3D-Waben aus dünnem Karton zu basteln. Vorerst glaubte keiner daran, dass sie es schaffen könnten. Aber durch die liebevoll geduldige Unterstützung von unserer Christine gelang es letztendlich doch, das Vorhaben umzusetzen. Mittlerweile ziert die Bastelei den Eingangsbereich des Betreuten Wohnens und erinnert damit immer daran, wie vielfältig die grob- und feinmotorischen Fähigkeiten der Seniorinnen und Senioren sind.

In Lebring ist immer was los! Besonders wenn es draußen…

In Lebring ist immer was los!

Besonders wenn es draußen kalt und eisig ist, freuen sich alle über eine interessante Freizeitgestaltung im Wohnhaus.
So wird Besengolf gespielt und ein Papierfliegerwettbewerb veranstaltet. Die Gewinnerinnen und Gewinner erhalten eine Urkunde. Auch Gesellschaftsspiele stehen hoch im Kurs. Die grob- und feinmotorischen Fähigkeiten können die Bewohnerinnen und Bewohner beim Basteln unter Beweis stellen. Je nach Jahreszeit werden kleine Kunstwerke angefertigt und damit zur Freude aller das Wohnhaus dekoriert.
Eine besonders kreative Idee von der Betreuerin Roswitha Siener war die Herstellung von Taschen aus bunten Prospekten. Die bunten Prospekte, die sonst weggeworfen worden wären, haben so einen bleibenden Wert erhalten. Unserer Roswitha gehen nie die Ideen aus und das freut uns sehr!

Älter werden mit Lust und Freude Es ist eine Tatsache,…

Älter werden mit Lust und Freude

Es ist eine Tatsache, dass das Leben im Alter beschwerlicher wird, die Beweglichkeit abnimmt und das Gedächtnis nachlässt.
Dem entgegenzuwirken war das Ziel der Projekte „Altern mit Zukunft“ und „Gesund bis ins hohe Alter“.
In St. Stefan und in Kalwang kam wöchentlich eine Physiotherapeutin, die zuerst gemeinsam mit den Seniorinnen und Senioren die Rollatoren einstellte und anschließend mit Gleichgewichtsübungen, Training mit dem Theraband und Dehnungsübungen die Bewohnerinnen und Bewohner körperlich aktivierte.
Das Projekt „Gesund bis ins hohe Alter“ fand in Trofaiach insgesamt zwanzig Mal statt. Hier war vor allem das Üben der alltäglichen Tätigkeiten wie Haare kämmen, Zähne putzen und Schuhbänder binden im Zentrum. Die Physiotherapeutin zeigte auch durch die Sturzprophylaxe wie man Stürze besser verhindern kann.
Bei der Feedbackrunde drückten alle ihre Begeisterung aus. Auch nach Abschluss des Projekts, für das es ein Zertifikat gab, wird fleißig weitertrainiert.
So bietet man dem Alter mit Freude die Stirn!

Psychische Erkrankungen und Belastungen sind nach wie vor große Tabuthemen….

Psychische Erkrankungen und Belastungen sind nach wie vor große Tabuthemen. Besonders mit Kindern wird darüber kaum geredet. Wie kann es gelingen das Thema altersgerecht aufzugreifen und Kinder aus psychisch belasteten Familien zu unterstützen? Welchen Beitrag kann die Schule dazu liefern?
Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns im Projekt „Patenschaften für Kinder psychisch belasteter Eltern“

Patenschaften für Kinder psychisch belasteter Eltern

Dazu wurde durch unseren Kooperationpartner Styria vitalis ein Fragebogen entwickelt, der sich an Menschen wendet, die selbst als Kinder mit einem psychisch Kranken Elternteil aufgewachsen sind. Sollten Sie selbst ein ehemals betroffenes Kind sein, freuen wir uns sehr, wenn Sie den Fragebogen anonym ausfüllen würden! Herzlichen Dank!

Hier de Link zum Online Fragebogen:

http://styriavitalis.at/umfrage/index.php/332374?lang=de

Der Lebensbaum, der die Gemeinschaft in St. Georgen darstellt Schon…

Der Lebensbaum, der die Gemeinschaft in St. Georgen darstellt

Schon vor einem Jahr hatte Elisabeth Egger, Betreuerin des Betreuten Wohnens in St. Georgen, die Idee, einen Lebensbaum im Eingangsbereich als Begrüßung und Vorstellung der Bewohnerinnen und Bewohner zu gestalten.
Lange wurde überlegt, wie die Umsetzung gelingen könnte. Im April letzten Jahres wurden dann die Blätter aus Ton von zwei Bewohnerinnen gemeinsam mit der Betreuerin angefertigt. Alle waren ganz fasziniert von der Gestaltung. Die Blätter aus Ton wurden glasiert und gebrannt. Ein Bekannter von Frau Egger stellte den Baum aus Holz her und befestigte ihn an der Wand. Die Tonblätter wurden anschließend mit Montagekleber auf den Baum fixiert und schließlich kamen dann noch die Fotos der Seniorinnen und Senioren darauf. Eine wunderbare Idee, einladend und kreativ, die Begeisterung auslöst!