Archiv

Generationenbaustelle Kalwang

Am 28.8.15 fand im Betreuten Wohnen Kalwang das Projekt Generationenbaustelle vom Kollege für Sozialpädagogik Liezen statt. Ziel war es, Jugendliche und alte Menschen durch das Gestalten eines bedürfnisorientierten Platzes näher zu bringen, um Berührungsängste und Barrieren durch generationenübergreifendes Arbeiten zu minimieren und dadurch eine neue Kommunikationsebene zu schaffen.

Das „Buchn Platzl“ wurde mit Vertretern der Gemeinde Kalwang, Herrn Bürgermeister Mario Angerer und Herrn Vizebürgermeister Klemens Draxl, feierlich eröffnet.

Grillfeier in Lebring

Unter dem herrlichen Schatten des alten Baumbestandes des Schlossparks, fand im August die heurige Grillfeier des Betreuten Wohnens in Lebring statt. Zahlreichen Gäste, darunter auch der Herr Bürgermeister, Ing. Franz Labugger, haben mit den Bewohnerinnen und Bewohner einen schönen Sommernachmittag erlebt. Ein Bewohner sorgte für die musikalische Gestaltung  – Vielen Dank!

Grillfeier in Scheifling

Am 21. August fand im Betreuten Wohnen in Scheifling eine Grillfeier statt. Neben den Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses kamen auch viele Gäste.

Auch wenn das Wetter nicht ganz auf unserer Seite war, war es doch ein schönes Fest und freuen uns schon auf weitere Veranstaltungen im Haus.

Grillfeier in Donnersbach

Der extremen Hitze trotzten die BewohnerInnen, Angehörigen und Freunde des Betreuten Wohnens in Donnersbach am Freitag, 17. Juli bei ihrer Grillfeier. Unter dem schattenspendenden Carport wurden die gegrillten Köstlichkeiten und die frischen Salate genossen, die vom Grazer Team und der Betreuerin Christine Spreitz vorbereitet wurden. Vor allem „Grillmeister Johnny“ kam bei den tropischen Temperaturen neben dem Griller ganz schön ins Schwitzen.

Sommerfest im Wohnhaus Lagergasse

Grillkäse, Kotelett, Salate, Gemüse und Saucen – also alles was das Herz begehrt wurde beim Sommerfest im Wohnhaus Lagergasse aufgetischt. BewohnerInnen, Freunde, MitarbeiterInnen und einige Nachbarn genossen den lauen Sommerabend im Garten und ließen sich auch den Nachtisch noch so richtig schmecken.

Für unseren Zivildiener Ahmed war das Sommerfest schon so etwas wie eine inoffizielle Verabschiedung, denn er hat mit Ende Juli seinen Zivildienst im Wohnhaus Lagergasse erfolgreich abgeleistet. Herzlichen Dank an dieser Stelle für seinen Einsatz .

Kalwanger Fohlenhof erstrahlt in neuem Glanz

Dank dem Talent und Gespür von Betreuerin Tatjana Lödl erstrahlt der Fohlenhof rundherum in neuem Glanz. Wo man hinschaut sind liebevoll dekorierte Details zu entdecken.

Hier merkt man eindeutig, dass ein Profi am Werk ist: Tatjana Lödl ist ursprünglich gelernte Floristin und hat sich erst in ihrer zweiten beruflichen Laufbahn für die Arbeit mit Seniorinnen und Senioren entschieden. Diese profitieren jetzt doppelt von dieser Entscheidung. Denn einige der Dekorationsgegenstände werden im Rahmen der Seniorenanimation gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern hergestellt.

„Kaffeerunde“ – einmal anders

Eine besondere Form der „Kaffeerunde“ gibt es im Betreuten Wohnen in der Grazer Fellingergasse am Lendplatz seit einiger Zeit: Einmal pro Monat kocht hier Betreuerin Lenke Leguiza für die BewohnerInnen zu Mittag auf. Dabei stehen zum Beispiel Köstlichkeiten wie Faschierte Laibchen auf dem Speiseplan. „Ich koche sehr gerne für viele Menschen und meine BewohnerInnen freuen sich über die Abwechslung!“ erklärt Frau Leguiza wie es zu der Kochrunde gekommen ist.

Viel Wert legt die Betreuerin dabei auf eine ausgewogene Kost und viel Gemüse, das sie zum Teil ganz frisch am Bauernmarkt einkauft oder wie diesmal einfach aus dem eigenen Garten mitbringt.

Wer kann, hilft auch gerne mit und so ist das Kochen auch gleich eine gesellige Angelegenheit, bei der man nebenbei ein bisschen Zeit zum Plaudern hat. Und ganz nebenbei wird beim Gemüse schneiden auch noch die Feinmotorik trainiert.

Die einhellige Meinung der Bewohnerinnen und Bewohner: herzhaftes Essen, das einfach schmeckt!

Antrittsbesuch von Bgm. Reif in Scheifling

Positiv überrascht war der frisch gebackene Bürgermeister Gottfried Reif bei seinem ersten Besuch im Betreuten Wohnen für Senioren in der Pfarrgasse. Auf die Frage, was er sich denn erwartet hätte, gibt er offen zu, dass er sich unter Betreutem Wohnen eine Einrichtung mit Heimcharakter vorgestellt hat. Dass das ganz und gar nicht der Fall ist, wurde ihm beim Besichtigen der hellen, großzügigen Wohnungen und vor allem im Gespräch mit den BewohnerInnen schnell klar.

Spätestens seit seine Tante Cäcillia Reif hier wohnt, weiß er auch, wie wichtig das Angebot für die Gemeinde und deren ältere MitbürgerInnen ist. Denn durch die Kombination aus barrierefreien Wohnungen und der Unterstützung durch Betreuerin Marianne Schreilechner können die BewohnerInnen möglichst lange ein selbstständiges Leben mitten im Ort führen. Vielen Scheiflingern bleibt dadurch der Weg ins Pflegeheim völlig erspart.

Ab sofort ist übrigens eine Wohnung mit rund 60 m² frei. Förderungen für Miete und Betreuung sind möglich. Besichtigungstermine können mit Marianne Schreilechner unter 0664-964 65 73 (Montag bis Freitag von 8.00 – 12.00 Uhr) vereinbart werden.

Auf gute Nachbarschaft im Murtal

Unter dem Motto „Auf gute Nachbarschaft!“ gibt es einen regen Austausch zwischen dem Betreuten Wohnen in St. Georgen und den BewohnerInnen im Betreuten Wohnen in Scheifling. Die beiden Häuser liegen ja nur knapp 10 Minuten voneinander entfernt.

Mitte Juni waren die Scheiflinger mit einem Besuch an der Reihe und schwärmten danach über die Gastfreundschaft der Georgener und den köstlichen „Woazer“, der ihnen aufgetischt wurde. Ein Gegenbesuch in Scheifling ist auf alle Fälle geplant.

Vernissage & Lesung „Inspirationsquelle Ennstal“

Bei der Vernissage und Lesung zum Thema „Inspirationsquelle Ennstal“, die am 29. Mai 2015 im Wohnhaus Lagergasse stattfand, begeisterten die Künstlerinnen mit Bildern von Anna Maria Körbisch  und Texten von Johanna Rohrer die zahlreichen Gäste.

Anna Maria Körbisch (Admont)
Seit ihrer Kindheit ist Anna Maria Körbisch von Farbe und Papier fasziniert. Ihre Inspration holt sie sich unter anderem in der Natur im Ennstal. Vorwiegend mit Aquarell, aber auch mit anderen Mischtechniken, bringt sie ihre Eindrücke zu Papier. Alle Bilder konnten auch käuflich erworben werden.

Johanna Rohrer (Aigen im Ennstal/Wörschach)
Heitere und besinnliche Geschichten aus dem Alltag, sowie so manche Erlebnisse in der Natur hat die Autorin in ihre Geschichten verpackt, die sowohl in Schriftdeutsch – als auch in Mundart – zum Nachdenken anregen.
Ein im Eigenverlag erschienener Gedichtband konnte vor Ort erworben werden.