Häufig gestellte Fragen

Ja, denn dieses vom Land Steiermark vorgeschriebene Grundservice ist eine wichtige Säule des Betreuten Wohnens für Senioren. Durch die Anwesenheit einer qualifizierten MitarbeiterIn von Montag bis Freitag ist Ihre Versorgung sichergestellt, auch wenn sich beispielsweise Ihr Allgemeinzustand einmal kurzfristig verschlechtern sollte.
Unsere MitarbeiterInnen sind von Montag bis Freitag jeweils am Vormittag im Haus anwesend. Sollten Sie Unterstützung am Abend oder am Wochenende benötigen, organisieren unsere MitarbeiterInnen Mobile Pflegedienste, die die Betreuung übernehmen.
Wie in einer normalen Mietwohnung steht es Ihnen frei, Übernachtungsgäste in Ihrer Wohnung zu empfangen. Wenn Ihr/e Lebensgefährt/in dauerhaft bei Ihnen einzieht, ist allerdings eine Anmeldung des Hauptwohnsitzes im zuständigen Gemeindeamt notwendig. Das bedeutet, dass dann auch ein Grundservice zu entrichten ist.
Alle unsere Wohnungen sind mit einer Einbauküche und einem barrierefreien Badezimmer mit Haltegriffen ausgestattet. Der Wohnbereich kann mit eigenen Möbeln gestaltet werden. Sollten Sie über keine eigenen oder passenden Möbel verfügen, können wir (nach Verfügbarkeit) aus unserem Fundus aushelfen.
Selbstgekochtes Essen schmeckt nicht nur am besten, das Kochen erhält auch die Selbstständigkeit und strukturiert den Tag. Daher ermutigen wir unsere BewohnerInnen solange wie möglich selbst zu kochen. Sollten Sie nicht mehr selbst kochen können oder wollen, organisieren wir für Sie gerne einen Zulieferdienst. Entweder durch Essen auf Rädern oder je nach Möglichkeit durch ein Gasthaus in der Umgebung.
Das Betreute Wohnen ist vom Pflegeregress nicht betroffen. Das bedeutet, dass Ihre Angehörigen keine Zuzahlung leisten müssen. Eine freiwillige Zuzahlung durch Kinder oder Enkelkinder hilft aber gerade BezieherInnen von sehr kleinen Pensionen, besser über die Runden zu kommen.
Im Betreuten Wohnen bleibt das Pflegegeld bei Ihnen und Sie können selbst über die Verwendung entscheiden. Wir empfehlen unseren BewohnerInnen allerdings, das Pflegegeld auch für Pflegeleistungen (egal, ob diese durch Angehörige, Mobile Dienste oder die Mitarbeiterin im Haus erbracht werden) zu verwenden.
Bei uns gibt es weder eine Mindeststufe, noch eine Pflegestufe, ab der Sie nicht mehr einziehen können. Wir prüfen individuell, ob das Angebot des Betreuten Wohnens für Sie passend ist und ob wir Ihre Betreuung übernehmen können.
Grundsätzlich ja. Vorausgesetzt Sie können die Versorgung Ihres Haustiers selbst übernehmen und Ihr Tier ist an den Umgang und Kontakt mit anderen Menschen und eventuell auch Tieren gewöhnt.
Die Kaution dient als Sicherstellung für etwaige Schäden oder Mietrückstände und wird nach Beendigung des Mietverhältnisses an den Mieter zurückbezahlt, sofern keine offenen Forderungen bestehen.
Grundsätzlich gilt, dass Sie bei uns bleiben können, solange wir Ihre Versorgung und Betreuung gewährleisten können. Das ist der Fall, solange wir Ihren Pflege- und Betreuungsbedarf planen und organisieren können. Schwierig wird es, wenn die Pflege nicht mehr planbar ist und Sie zum Beispiel in der Nacht Unterstützung benötigen. Sollte ein Umzug in ein Pflegeheim unausweichlich sein, kümmern wir uns gemeinsam mit Ihnen und Ihren Angehörigen um einen geeigneten Pflegeheimplatz für Sie.

Ansprechpartnerin

Haben Sie weitere Fragen?
Ich berate Sie gerne persönlich.

Pro Age 20.10.2015  
copyright by Foto Fischer, Herrengasse 7 ( Altstadtpassage ),  8010 Graz, Tel.: 0043/ 316/ 82 53 22,  Fax DW4,
e-mail :

Kontakt

Informationsbüro in Graz
Lagergasse 12
8020 Graz

+43 (0) 316 82 52 66
office@miteinander-leben.at

Titel